Schweiz » Allergien behandeln » Allergenvermeidung

Allergenvermeidung

EMPFEHLUNGEN ZUR ALLERGENVERMEIDUNG

Bei der Allergenvermeidung, der sogenannten Allergenkarenz, wird versucht jeglichen Kontakt mit dem symptomauslösenden Allergen zu vermieden. Dies kann jedoch erst nach eindeutiger Identifizierung des Allergens erfolgen.
 
So nützlich und empfehlenswert die Allergenkarenz auch sein mag, ist sie oftmals sehr schwierig umzusetzen. Die sorgfältige Kontrolle der Raumluft, vor allem in den eigenen vier Wänden, reduziert die Allergenbelastung.

VERMEIDUNGSMETHODE IST VOM ALLERGENTYP ABHÄNGIG

Allergien gegen Nahrungsmittel und Medikamente

Man sollte selbstverständlich den Konsum aller allergieauslösenden Substanzen vermeiden. Allerdings muss man sehr sorgfältig vorgehen, um „versteckte“ Allergene in Lebensmitteln oder Medikamenten zu erkennen.

Kontaktallergien

Bei Kontaktallergien basiert die Allergenvermeidung oder Allergenkarenz auf der Vermeidung jeglichen Kontakts mit dem fraglichen Allergen.

Hausstaubmilbenallergien

Zur Meidung von Hausstaubmilben bzw. deren Ausscheidungen, die die Allergiesymptome hervorrufen, muss der Innenraum der Wohnung bzw. des Hauses umgestaltet werden. Milben finden sich vor allem in Betten, da dort hervorragende Lebensbedingungen für die mikroskopisch kleinen Organismen vorhanden sind (Wärme, Feuchtigkeit und Hautschuppen, die den Milben als Nahrung dienen).
 
Zur Bekämpfung von Hausstaubmilben sollte man die Temperatur im Schlafzimmer auf höchstens 18-19 °C regulieren und wenigstens 30 Minuten täglich lüften, vor allem wenn es im Raum warm und feucht ist.

  • Verringerung der Raum-Luftfeuchtigkeit
  • Entfernung aller stoffbezogenen Gegenstände, die nicht bei 60 °C gewaschen werden können (Stofftiere, Kissen) und Vermeidung von Gardinen, Teppichen, etc.
  • Regelmäßiges Abstauben der Möbel und Staubsaugen des Bodens
  • Verwendung von Anti-Milben-Bezügen medizinischer Qualität für Matratze, Kopfkissen und Bettdecke, da diese eine wirksame Barriere erzeugen und somit einen Kontakt mit dem Allergen vermeiden
     

Pollenallergien

Die Allergenvermeidung von Pollen ist am schwierigsten, da die Pollenkörner so klein sind, dass sie mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind und vom Wind über weite Strecken getragen werden.
 
Allerdings können einige Maßnahmen ergriffen werden, um die Pollenbelastung zu verringern:

  • Vermeiden Sie Aktivitäten im Freien (Picknicks, Spaziergänge, etc.) während der Pollensaison (Frühjahr und Sommer)
  • Wechseln Sie Ihre Kleidung und waschen Sie sich die Haare nachdem Sie in der freien Natur waren
  • Vermeiden Sie die Verwendung eines Rasenmähers bzw. meiden Sie Flächen, die gemäht werden
  • Verwenden Sie während der Pollensaison eher eine Klimaanlage anstatt die Fenster weit zu öffnen
      

Tierhaarallergien (Fell, Schuppen)

Vermeiden Sie den Kontakt zu den Haustieren und den Orten, an denen diese viel Zeit verbringen. Manchmal muss man auch in Betracht ziehen, selbst wenn es einzelnen Familienmitgliedern sehr schwer fällt, sich vom Haustier zu trennen.
  

Achtung!
Auch wenn diese vorbeugenden Maßnahmen gute Resultate liefern können, ist es nicht möglich, eine Allergenquelle vollständig zu beseitigen. Des Weiteren können diese Maßnahmen nicht mit gleicher Wirksamkeit bei allen Allergenen angewandt werden.