Schweiz » Allergien behandeln » Spezifische Immuntherapie

Spezifische Immuntherapie

DIE KAUSALE ALLERGIEBEHANDLUNG

Verschlechterung der Krankheit verhindern

Die Spezifische Immuntherapie (SIT) stellt die wichtigste Therapieoption bei schweren Allergien dar1. Sie ist die einzige Methode, die zeitgleich dieAllergie behandelt und vor weiteren Allergien schützt. So verhindert die SIT eine Sensibilisierung gegen neue Allergene (Polysensibilisierung) oder auch die Entstehung von Asthma3.
 

Spezifische Immuntherapie: Reaktionsmechanismus

Die Wirkung der Spezifischen Immuntherapie reduziert die körpereigene allergische Reaktion auf das Allergen durch eine schrittweise erfolgende Modulation der Immunantwort auf das Allergen. So kann die SpezifischeImmuntherapie das Auftreten einer allergischen Reaktion verhindern.

BELEGTE WIRKSAMKEIT UND SICHERHEIT DER SPEZIFISCHEN IMMUNTHERAPIE

In den letzten Jahre wurde die Spezifische Immuntherapie in zahlreichen klinisch kontrollierten Studien untersucht. Dank dieser Studien konnte die Wirksamkeit gut belegt und eine präzise Behandlungsstrategie erarbeitet werden.
 
Die WAO (World Allergy Organisation) bestätigt in ihrem Referenzdokument das Konzept der sublingualen Immuntherapie (SLIT) bei Patienten mit moderaten bis schweren Allergiesymptomen. Dabei unterstreicht sie die Notwendigkeit einer sublingualen Immuntherapie, die die Bedürfnisse des Patienten erfüllt und über die notwendige Glaubwürdigkeit gegenüber den Gesundheitsbehörden verfügt.

 

Offizielle Empfehlungen

Die Spezifische Immuntherapie hat mittlerweile ein hohes Evidenz-Niveau erreicht und die neu entwickelten Sublingualtabletten sind konsistent mit den Empfehlungen der EMA (European Medicines Agency) zur klinischen Entwicklung, Herstellung und Qualität von Immuntherapieprodukten.

 

Notwendigkeit der evidenzbasierten Medizin

Des Weiteren muss die Wirksamkeit und Sicherheit von Produkten zur Spezifischen Immuntherapie anhand einer strengen Methodik, die den Anforderungen der evidenzbasierten Medizin entspricht, beurteilt werden.
Diese Methodik beinhaltet drei Abschnitte: wissenschaftlicher Nachweis, Erfahrungen des Arztes beim Einsatz in der Praxis sowie die Patienten-Präferenz.

 

Entstehung einer neuen therapeutischen Klasse

Das Jahr 2009 war ein wichtiger Wendepunkt für die Sublinguale Spezifische Immuntherapie (SLIT). Durch die Zulassung der Tablette zur Spezifischen Immuntherapie als Fertigarzneimittel entstand eine neue therapeutische Klasse.

 

SPEZIFISCHE IMMUNTHERAPIE IN DER PRAXIS

Mit der Spezifischen Immuntherapie können sowohl Atemwegsallergien, z. B. Allergien gegen Aeroallergene (PollenMilbenTierhaare bzw. Schuppen, etc.) als auch Allergien gegen Gifte von Hautflüglern (Wespen und Bienen) behandelt werden. Saisonale Allergien (BaumpollenGräser und Kräuter) werden auch saisonal behandelt, ganzjährige Allergien (MilbenSchuppenInsektenSchimmel) werden hingegen ganzjährig behandelt.

Die von einem Allergologen verschriebene Behandlung ist für Patienten mit schweren Allergien gedacht, die unter einer Rhinitis mit und ohne Konjunktivitis und/oder unter einem nicht kontrollierten Asthma leiden.

Die Präparate zur Spezifischen Immuntherapie werden sublingual (Tabletten bzw. Tropfen, die unter die Zunge gegeben werden) oder subkutan (Spritzen-Injektion unter die Haut) verabreicht.

Die Behandlung umfasst zwei Phasen: Der Aufdosierungsphase, die eine Verabreichung einer steigenden Allergendosis beinhaltet, folgt die Erhaltungsphase mit einer konstanten Allergendosis.

1 Bousquet J, Lockey RF, Malling HJ. et al. Allergy 1998; 53.
2 Des Roches A. et al. JACI 1997; 99:450-53. Pajno GB. et al. Clin Exp Allergy 2001;31:1392-97.
3 Jacobsen L. Allergy 1997;52: 914-20.Moller C. et al. JACI 2002; 109:251-256