Schweiz » Allergien verstehen » Allergische Rhinitis » Symptome

Symptome

Folgende Symptome deuten auf eine Rhinitis oder allergische Rhinokonjunktivitis:

  • Fließschnupfen
  • Verstopfung der Nase in unterschiedlichem Ausmaß
  • Niesanfälle
  • Jucken der Nase und/oder des Gaumens, sehr oft Konjunktivitis in Form von tränenden Augen, Rötung und Kribbeln

Diese Symptome sind Ausdruck einer Entzündung, die durch die Interaktion zwischen einem oder mehreren Allergene und den IgE-Antikörpern eine allergische Reaktion auslösen. Treten diese Symptome episodenweise während bestimmter Jahreszeiten auf, spricht man von einer saisonalen Rhinitis, die häufig von Pollen oder Schimmelpilzsporen ausgelöst wird. Umgangssprachlich sagt man hierzu Heuschnupfen.

Treten die Symptome hingegen das ganze Jahr auf, spricht man von einer perennialen Rhinitis. Es liegt dann eine Sensibilisierung gegen ein oder mehrere Allergene vor, die ständig im Umfeld des Betroffenen vorkommen. Zu diesen Umweltallergenen gehören z. B. Hausstaubmilben, Tierhaare oder Schimmelpilze. Diese Form der Rhinitis kann mit Reizungen der Augen verbunden sein. Man spricht dann von einer allergischen Rhinokonjunktivitis.

Stefan, 22 Jahre, leidet seit seinem 5. Lebensjahr unter allergischer Rhinitis

Ich leide unter einer Rhinitis und vor kurzem bemerkte ich zusätzlich pfeifende Geräusche beim Atmen, die mich an Asthma erinnerten.
  
Zu den belastendsten Symptomen gehört, dass die Nase verstopft ist und man sie ständig putzen muss. Ganz abgesehen von der Müdigkeit und einem Gefühl, dass man sich während der Nacht wie ausgetrocknet fühlt. Mein Hals scheint ständig trocken zu sein, weil ich mehr durch den Mund als durch die Nase atme.
   
Meine Brust fühlt sich immer enger an und ich habe Probleme beim Atmen. Und vor kurzem kam noch ein Keuchen dazu. Darüber hinaus habe ich rote juckende Augen, was zum Beispiel beim Autofahren sehr störend ist.